Handlungskonzept

Das Handlungskonzept der DemografieInitiative

Den Wandel gestalten!

Mit einer Klausurtagung und der Bildung einer verwaltungsinternen Arbeitsgruppe startete die DemografieInitiative im Kreis Euskirchen im Jahr 2007.

Am 3. April 2008 wurde das Thema „demografischer Wandel im Kreis Euskirchen“ im Kreistag diskutiert. Im Rahmen der Kreistagssitzung hielt Herr Dr. Kösters als lizenzierter Demografietrainer der Bertelsmann-Stiftung einen Vortrag über die „Chancen und Auswirkungen des demografischen Wandels im Kreis Euskirchen“.

Sein Fazit für den Kreis Euskirchen: Die Bevölkerung wird weniger, bunter und älter!

Der Kreistag beschloss dass Thema des demografischen Wandels anzugehen und definierte dafür die folgenden Ziele:
• Einbindung und Kooperation mit den Kommunen und externen Partnern
• Entwicklung und Abstimmung eines politischen Leitbildes und Handlungskonzeptes
• Erarbeitung einer Stärken-Schwächen-Analyse

Als Antwort auf den Beschluss des Kreistags vom 03. April 2008, wird im Kreis Euskirchen seit 2009 das Handlungskonzept „Demografischer Wandel“ erarbeitet und stetig aktualisiert.

Dieses umfasst im Teil I eine Schilderung des Demografieprozesses, die Darstellung der Handlungsfelder und Leitziele sowie einige zentrale Fakten zum demografischen Wandel im Kreis und in den Kommunen. Teil I des Handlungskonzeptes wird alle zwei Jahre aktualisiert. Letzte Aktualisierung: Mai 2017.

Im Teil II sind die Projektskizzen der Handlungsfeld-Arbeitsgruppen sowie der Kreisverwaltung und des regionalen Bildungsbüros dargestellt. Der Teil II des Handlungskonzeptes wird jährlich aktualisiert. Letzte Aktualisierung: Januar 2017

Handlungskonzept Teil 1, 2017

Handlungskonzept Teil 2, 2017