Wirtschaft & Arbeit

Pflege – ein Job mit sicherer Zukunft!

Filmtipp der Kreisverwaltung: Sympathischer Imagefilm macht Lust auf Ausbildung in der Pflege / Hauptdarstellerin Maike Kläser: „Man muss diesen Job mit Leidenschaft machen!“

Für den Oscar wird’s vermutlich noch nicht reichen, aber zumindest in der Region ist der kleine Film aktuell fast schon ein „Blockbuster“: Allein über Facebook erreichte der gut zweieinhalbminütige Streifen in wenigen Tagen über 16.000 Zuschauer – und das trotz des doch eher nüchternen Titels „Pflegeausbildung im Kreis Euskirchen“. Doch was Hauptdarstellerin Maike Kläser mit Kollege Jonathan Kommer und Kollegin Arbenite Etemi in diesem „Mini-Film“ zeigen, ist aller Ehren wert. „Informativ und sympathisch“, lautete die spontane Reaktion von Landrat Günter Rosenke bei der Preview.

Der Hintergrund für diesen Film, den die Kreisverwaltung auf Anregung der interfraktionellen AG „Pflegeplanung“ in Auftrag gegeben hat, ist durchaus ernst und seit Langem bundesweit ein Thema: Pflegenotstand. Die alles entscheidende Frage: Wie kann man mehr junge Menschen motivieren, diesen herausfordernden, aber auch sehr abwechslungsreichen Job zu ergreifen. „Wir haben uns für diesen kleinen Imagefilm entschieden, weil wir hoffen, dass wir über diesen Weg junge Menschen erreichen und motivieren können“, sagt Birgit Wonneberger-Wrede, die zuständige Greschäftsbereichsleiterin beim Kreis.

Die ersten Rückmeldungen über den Facebook- und Youtube-Account des Kreises geben ihr Recht – zumindest was die Reichweite betrifft. „Wir hoffen sehr, dass der kleine Einblick in den Alltag der Pflegeausbildung mehr Menschen ermuntert, sich näher mit diesem Beruf zu beschäftigen.“ Die generalistische Ausbildung sei der „Königsweg“ in die vielfältige Welt der Pflegeberufe – von der Alten- über die Gesundheits-/Krankenpflege bis hin zur Pflege von Kindern und Jugendlichen. Darüber hinaus gebe es zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, bis hin zum Bachelor-Studium. „Die Übernahmechancen nach der Ausbildung sind sehr hoch, der Job ist zukunftssicher“, so Birgit Wonneberger-Wrede.

„Man muss diesen Job mit Leidenschaft machen“, betont die 20-jährige Maike Kläser, die sich aktuell im zweiten Ausbildungsjahr befindet. Im Film erkennt man sofort, dass sie diesen Spruch lebt. Mit ihrer lockeren, humorvollen Art – und immer ein Liedchen auf den Lippen – schafft sie es spielend, den Patienten – von ganz Jung bis ganz Alt – ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. „Ich wusste bereits im Alter von 14, dass ich einen Beruf ergreife, bei dem ich viel mit Menschen zu tun habe. Ich bin sicher, dass ich hier in der Pflege meinen Traumberuf gefunden habe.“

Sie empfiehlt jedem, dessen Interesse in diese Richtung geht, ein Praktikum zu machen und in den Berufsalltag reinzuschnuppern. Und was die Bezahlung betrifft, könne sie sich auch nicht beklagen. „Ich kenne viele Berufe, bei denen man in der Ausbildung bei Weitem nicht das verdient, was wir bekommen.“ Und auf die Frage, wie sich die jungen Leute bei der Wahl – lieber mehr Geld oder mehr Kolleginnen und Kollegen? – entscheiden würden, antwortet Jonathan Kommer sehr direkt: „Am liebsten beides, aber am wichtigsten sind mehr Kollegen!“

Auch in der Kreisverwaltung hofft man, mit diesem kleinen Film junge Menschen neugierig für diesen Beruf gemacht zu haben. Als Dank für die Mithilfe bei den Dreharbeiten gab’s für die drei angehenden Pflegefachkräfte einen Kino-Gutschein. Außerdem gibt’s druckfrisch einen neuen Flyer mit allen Infos rund um die Pflegeausbildung. Übrigens: Wie viel Spaß das Trio bei den Dreharbeiten hatte, zeigen die Outtakes, die ebenfalls auf den Videokanälen des Kreises Euskirchen zu sehen sind.
(Wolfgang Andres, Pressestelle Kreis Euskirchen)

Das Video finden Sie hier:
Video „Pflegeausbildung im Kreis Euskirchen“

Und die Outtakes können Sie sich hier anschauen:
Video „Pflegeausbildung im Kreis Euskirchen“ – Outtakes

Den neuen Flyer können Sie hier downloaden:
Flyer „Pflegeausbildung im Kreis Euskirchen“

Bildunterschrift:
„Die Dreharbeiten haben richtig Spaß gemacht“: Die angehende Pflegekraft und Hauptdarstellerin Maike Kläser (Mitte) mit ihrer Kollegin Arbenite Etemi (links) und ihrem Kollegen Jonathan Kommer (rechts). Im Hintergrund Geschäftsbereichsleiterin Birgit Wonneberger-Wrede und Sozialamtsleiter Uwe Klein. (© Wolfgang Andres/Kreis Euskirchen)

Autor
Zentrales Informationsbüro Pflege / Pflegestützpunkt
E-Mail: swen.weisser@kreis-euskirchen.de
Telefon: 02251/15-521
Telefax: 02251/15-70521
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Artikel

ähnliche Artikel