Integration

Partizipation und Ehrenamt

Im Rahmen der Integration ist es wichtig, dass geflüchtete Personen an Projekten und Maßnahmen partizipieren können. Durch die Teilhabe erfolgt eine Wertschätzung. Veranstaltungen sollen in Absprache mit geflüchteten Menschen gemeinsam geplant und umgesetzt werden. Das Ziel ist eine Integration auf Augenhöhe, durch die Formulierung von Wünschen und die Teilhabe der Zielgruppe der Geflüchteten. Ein weiteres Ziel ist es, dass durch das Engagement die Motivation bei anderen Geflüchteten gesteigert wird und damit auch das ehrenamtliche Engagement bei den Geflüchteten.

Im Rahmen der Info-Reihe „Engagiert für Geflüchtete“ wurde die Broschüre erstellt und fünf Veranstaltungen mit den Ideen und der Unterstützung von Geflüchteten und Ehrenamtlichen umgesetzt. So konnte ein Themenabend Iran, ein Themenabend Afghanistan, die gemeinsame Feier des Opferfestes und ein Abend mit Geschichten und Märchen aus aller Welt angeboten werden.

Für die Reihe „Häuser Gottes“ erfolgte ein Besuch der Synagoge Roonstraße und der DITIB-Zentralmoschee in Köln am 27.10., an dem 25 geflüchtete und ehrenamtliche Menschen teilnahmen. Am 12.11.2019 begann die Ausstellung im Kreishaus um Thema „Weltethos – warum der interreligiöse Dialog so wichtig ist“, die Herr Poth als Integrationsbeauftragter eröffnete und die 14 Tage im Foyer des Kreishauses zu sehen war. Hier stand der Dialog der Religionen im Vordergrund.

An allen Veranstaltungen waren geflüchtete Menschen aktiv beteiligt und teilweise selber als Referent*innen tätig.

Kontakt:
Kommunales Integrationszentrum
Herr Roland Kuhlen
roland.kuhlen@kreis-euskirchen.de

Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Artikel

ähnliche Artikel