Handlungsfeldübergreifend

Wie man im Alter fit und mobil bleibt

„Gesund älter werden in der Kommune“: 2. Platz beim Bundeswettbewerb für den Kreis Euskirchen.

Großer Erfolg für den Kreis Euskirchen: Beim bundesweiten Wettbewerb „Gesund älter werden in der Kommune – bewegt und mobil“ hat der Kreis in der Kategorie Landkreise den mit 6.000 Euro dotierten 2. Platz belegt. Insgesamt wurden neun Kommunen aus ganz Deutschland beim Festakt in Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin für ihre vorbildlichen Aktivitäten zur Bewegungs- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen ausgezeichnet.

Der Wettbewerb wurde von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) und der kommunalen Spitzenverbände durchgeführt. Für den Kreis Euskirchen haben Manfred Poth als Allgemeiner Vertreter des Landrats sowie Simone Handwerk (Team ÖPNV) und Sabine Haas (Zentrales Informationsbüro Pflege / Pflegestützpunkt) den Preis in Empfang genommen.

Im Kreis Euskirchen werden im Rahmen der „DemografieInitiative“ und im Fachbereich Mobilität eine Vielzahl an Projekten zur Förderung älterer Bürger umgesetzt. Beispielhaft wurden in diesem Wettbewerb jetzt drei einzelne Projekte dargestellt: „thürneMobil“, Pedelec-Schulungen und „Aktionswoche der Generationen“. Für dieses „Gesamtpaket“ wurde der Kreis in Berlin ausgezeichnet.

  • In den sieben Dörfern am „Thürne“ im Bad Münstereifeler Höhengebiet rund um Houverath wurde auf Bürgerinitiative hin das Projekt „thürneMobil“ – (Dorfauto mit ehrenamtlichen Fahrern) entwickelt und umgesetzt. Nach der erfolgreichen Testphase im Rahmen des LEADER-Projektes E-ifel mobil unterstützte der Kreis Euskirchen den Bürgerverein „Dörfergemeinschaft am Thürne e.V.“ bei seinen Bemühungen zur dauerhaften Fortführung des Mobilitätsangebots.
    Der ehrenamtlich organisierte Fahrdienst ist gerade für ältere Menschen in den Dörfern wichtig. Mit der Hilfe ihrer Mitbürger können sie nun ihre Besuche beim Arzt und Einkäufe besser bewältigen. Auch für den Zusammenhalt und die Kommunikation in den Dörfern sowie der Austausch zwischen den Generationen hat das thürneMobil viel geleistet. Das Projekt hat Vorbildcharakter.
  • Sechs Pedelec-Schulungen für Senioren haben der KreisSportBund und der Kreis Euskirchen gemeinsam mit Partnern organisiert. Ziel dieser Schulungen war es, die Senioren an die Pedelecs heranzuführen, mit einer Sicherheitseinweisung vertraut zu machen und mit einer geführten Tour durch den landschaftlich reizvollen Kreis Euskirchen auf verkehrsarmen Straßen und Wegen für das Radfahren zu begeistern. Insgesamt nahmen 81 Teilnehmer an den Schulungen und Touren teil, davon waren 59 über 60 Jahre alt. Der älteste Teilnehmer war 78 Jahre, der Jüngste 16 Jahre alt.
  • Seit 2011 findet unter Koordination des Zentralen Informationsbüros Pflege (Z.I.P.) und Pflegestützpunktes der Abteilung Soziales des Kreises Euskirchen regelmäßig im Herbst die Aktionswoche der Generationen statt. Innerhalb der Aktionswoche bieten zahlreiche Kindergärten, Schulen, Vereine, Wohlfahrtsverbände und Kirchengemeinden an verschiedenen Veranstaltungsorten im Kreisgebiet generationenübergreifende Angebote an. Die Aktionen reichen von gemeinsamen Gedächtnis-, Tisch- und Bewegungsspielen über Schulunterricht mit Zeitzeugen und Vorträgen bis zum sportlichen Generationentag. Alle Aktionen werden in einem Veranstaltungskalender veröffentlicht. Die gemeinsamen Aktionen tragen erfolgreich dazu bei, dass Kinder, Jugendliche und Senioren miteinander ins Gespräch kommen, neue Kontakte knüpfen und Erfahrungen austauschen. Viele nachhaltige Kontakte und Kooperationen sind bisher durch die Generationenwochen entstanden, beugen der Vereinsamung älterer Menschen vor und fördern das ehrenamtliche Engagement. Insgesamt führt die Aktionswoche der Generationen zu einer Verbesserung und Förderung des Generationendialogs im Kreis Euskirchen. Entstanden ist die Aktionswoche der Generationen als Projekt der Demografie-Handlungsfeldgruppe „Verständnis zwischen den Generationen“ des Kreises Euskirchen.
Autorin
Zentrales Informationsbüro Pflege und Pflegestützpunkt
E-Mail: sabine.haas@kreis-euskirchen.de
Telefon: 02251/15 521
Telefax: 02251/15 917
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Artikel

ähnliche Artikel

  • DemografieDialog für UnternehmenDemografieDialog für Unternehmen Mit dem Projekt DemografieDialog sollen die Unternehmen für die mit dem demografischen Wandel verbundenen Herausforderungen sensibilisiert und über ihre Handlungs- und […] Posted in Top Themen, Wirtschaft & Arbeit
  • Reise durch die WeltReise durch die Welt Das Projekt zielt darauf ab vorhandene Vorurteile abzubauen und den reisenden Kindern auf eine entspannte und fröhliche Art den Blick in eine andere Kultur zu ermöglichen. Mithilfe eines […] Posted in Integration
  • 1. Netzwerktreffen Familie und Beruf1. Netzwerktreffen Familie und Beruf Mehrere 1.000 Mitarbeiter aus dem gesamten Kreis Euskirchen waren über Vertreter der insgesamt 14 Unternehmen, acht sozialen Einrichtungen, zwei Bildungsinstitute und 14 kommunalen oder […] Posted in Wirtschaft & Arbeit