Lebensqualität & Infrastruktur

Workshop „Zukunft der Vereine“

Im Kreis Euskirchen fand am Freitag, den 15. März 2013 im Rahmen des LEADER-Projektes „Aktive Dörfer stärken“ der Workshop „Zukunft der Vereine“ statt. Zu diesem Workshop waren Vereinsvertreter aus den Kreisen Euskirchen und Düren sowie der StädteRegion Aachen in die Bürgerhalle in Kommern eingeladen.

Besonders im ländlichen Raum stellen Vereine eine wesentliche Säule des gesellschaftlichen Lebens und Zusammenhalts dar. Diese sehen sich aktuell jedoch vielfältigen Herausforderungen, wie z.B. demografischer Wandel, rückläufiges Engagement im Ehrenamt, Finanzierung, Qualifizierung, Nachwuchssorgen und Besetzungsprobleme im Vorstand gegenüber.

Der Workshop lieferte gute Beispiele aus der Region und Anregungen aus Berichten eines weiteren LEADER-Projektes aus dem Spessart: „Vereine fit für die Zukunft“.

Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, sich von den vorhandenen Ideen Anregungen für die eigene Arbeit mitzunehmen, sich zu diesen Ansätzen auszutauschen und miteinander zu vernetzen.

Der Workshop gliederte sich in zwei Teile.

Nach der Begrüßung durch Herrn Landrat Günter Rosenke (Kreis Euskirchen) und Herrn Thomas Hambach, Erster Beigeordneter der Stadt Mechernich, führte Herr Prof. Dr.-Ing. Christoph Hebel vom Ingenieurbüro p:4 GmbH in die Veranstaltung ein.

Den Beginn der Vortragsreihe machte Frau Martina Rosanski (pro regio AG) mit einem umfassenden fachlichen Beitrag zu wichtigen, aktuellen Themenfeldern für Vereine im ländlichen Raum. Im Anschluss folgten konkrete Beispiele von Vereinsmitgliedern aus der Region, die aus Ihren Erfahrungen berichteten und bereits umgesetzte Maßnahmen und mögliche Lösungsansätze präsentierten.

Im zweiten Teil der Veranstaltung hatten die Anwesenden Gelegenheit, sich persönlich miteinander auszutauschen und in Dialog zu treten. Hierzu wurden im Vorfeld Gruppen von Vereinsbereichen definiert. Diese sind Sport-, Musik-, Gartenbau- und Bürgervereine. Alle weiteren Vereinsarten wurden unter dem Bereich „Vereine allgemein“ zusammengefasst. Die Ergebnisse des Erfahrungsaustausches werden in Kapitel 2.3. beschrieben.

Insgesamt nahmen 150 Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen Vereinen und der gesamten Region an der Veranstaltung teil.

Bericht_Zukunft_der_Vereine

Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Artikel

ähnliche Artikel