Wirtschaft & Arbeit

Seminar Langzeit- und Lebensarbeitszeitkonten

Hintergrund: Mehr Flexibilität, Beschäftigungssicherung, Liquidität und Kosteneinsparungen werden nicht nur durch Kurzzeit und Jahresarbeitszeitkonten, sondern auch durch langfristige Formen der Arbeitszeitflexibilisierung im Rahmen von Beschäftigungssicherungs- und Lebensarbeitszeitkonten erreicht.

Lebensarbeitszeitkonten wurden in Deutschland mit dem Gesetz zur sozialrechtlichen Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen („Flexi-Gesetz I“) ermöglicht. Auch kleine und mittlere Unternehmen profitieren mittlerweile hiervon. So wirkt sich ein Lebensarbeitszeitkonto auch hinsichtlich Liquidität und Steuerbelastungen positiv aus. Zwischen 14 und 40 % mehr Liquidität verbleiben – gemessen an den Werten des Zeitkontos bei intelligenter Gestaltung der Insolvenzsicherung – dauerhaft im Unternehmen. Ein Unternehmen mit 10 Mitarbeitern, von denen jeder etwa 100 € monatlich netto (ca. 10 Arbeitsstunden) umwandelt, spart so insgesamt zwischen 50.000 und 150.000 €.

Aber nicht nur das Unternehmen sondern vor allem auch die Arbeitnehmer/innen profitieren davon. Sie stellen beitrags- und steuerfrei nahezu beliebige Teile ihrer Arbeitszeit, ihrer Bezüge und/ oder Arbeitgeberleistungen in ihr Lebensarbeitszeitkonto ein, die dann wertgesichert, insolvenzsicher und renditestark in Konten angelegt werden. Die Guthaben auf dem Lebensarbeitszeitkonto können später für bezahlte Freistellungsphasen aller Art, z. B. Auszeiten bei Burn-outs, Fortbildungen/ Qualifizierungen, Elternzeit, Pflegezeit, Langzeiturlaub/ Sabbaticals, Teilzeitphasen, Vorruhestand, Altersteilzeit, etc. genutzt werden, ohne Einkommenseinbußen in den Freistellungsphasen oder spätere Einbußen bei der Rente hinnehmen zu müssen.

Am 15. Januar 2014 fand im Rahmen des Netzwerks Familie und Beruf ein Fachseminar zu diesem Thema statt.

Referent: Dipl. Betriebswirt Uwe Werther, Projektplan Venture Consult GmbH

 

 

Seminar Langzeitarbeitskonten Programm (116.8 KiB)

Autorin
Dipl.-Geografin - Projektmanagement
E-Mail: sarah.komp@kreis-euskirchen.de
Telefon: 02251 15 904
Telefax: 02251 15 489
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Artikel

ähnliche Artikel